Sie sind hier:: Startseite / Entdecken / Tunesday / Tunesday #88

Tunesday #88: Andre Keller (6.8.2024, 20:00)

Andre Keller ist ein deutscher Tontechniker und Techno-Künstler, der nach über einer Dekade als Musiker seinen eigenen Sound entwickelt hat. Mit der Zeit erhielt seine Musik mehr Aufmerksamkeit und Künstler wie Anna Reusch, Ida Engberg, Nakadia und Joyhauser begannen seine Musik auf weltweiten Bühnen zu unterstützen. Im Juni 2019 spielte Ida Engberg seinen Remix von Nico Rinaldi's "Catapult" auf dem Awakenings Festival in den Niederlanden. Zum Abschluss des Jahrzehnts wurde Andre Kellers "Semiconductor" von Nakadia in Melbourne, Montpellier und verschiedenen anderen Städten rund um den Globus unterstützt. Im August 2021 erschien eine neue Produktion in Andres Arsenal auf Mark Reeves label SubVision. In zwei der drei enthaltenen Originale zeigt Andre seine Liebe zu Breakbeats. Dies stellt einen weiteren Meilenstein in seiner jungen Karriere als Künstler dar. Indem er ständig die Grenzen seines Sounddesigns und seiner Produktionsqualität pusht, wird Andre seinen Namen in der Szene weiter ausbauen.

Alles live. Zurücklehnen und mitfliegen!

Lineup der kommenden Tunesdays:

Tunesday #88 am 6.8.2024: Andre Keller
Tunesday #89 am 3.9.2024: Ian Bern
Tunesday #90 am 1.10.2024: Jack Phoenix
Tunesday #91 am 5.11.2024: Axel Meyer
Tunesday #92 am 3.12.2024: Pierre Remy

Allgemeines zum Tunesday:

Einmal im Monat eine Weltpremiere:

Musikerinnen und Musiker aus Stuttgart und anderswo spielen live im Sternensaal.
Dazu werden Visuals, Laser, 360° Fulldome-Video undbeeindruckende Lichteffekte live an die Kuppel projiziert.

So ist jeder Tunesday ein einzigartiges Erlebnis.

Fliegen Sie mit uns auf einer phantasievollen Reise in den Kosmos um uns und in uns, geleitet von Livemusik.
Dabei durchqueren Sie Millionen von Lichtjahren in wenigen Sekunden und sehen Regionen des Kosmos, die Sie nie zuvor gesehen haben.
Die Multimedia-Show wird vom Team des Planetariums Stuttgart in Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Künstler kreiert.

Hinweis:
Wegen der Verwendung schneller Lichteffekte und Theaternebels sind diese Vorführungen nicht für Personen geeignet, die darauf empfindlich reagieren.